HSV-ABSAM; Zweigverein Alpinismus

Der Zweck unseres Vereines, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, liegt in der Förderung der Aus- übung des Bergsportes als Amateur, insbesondere für aktive und ehemalige Angehörige des österreichischen Bundesheeres und deren Familien, sowie zusätzlich für einen offenen Kreis von interessierten und geeigneten Personen.
(§ 2 der Statuten)

Mitglied werden

Gemäß § 5 der Statuten dürfen nur natürliche Personen aufgenommen werden. Zivildiener kön- nen nicht berücksichtigt werden. Über die Aufnah- me von Mitgliedern ent- scheidet der Zweigver- einsvorstand. Die Auf- nahme kann ohne Anga- be von Gründen verwei- gert werden.
Die erste Mitgliedsprämie beträgt € 20.--, jeder wei- tere Jahresbeitrag nur mehr € 6.-- und berechtigt zur Teilnahme an den ge- botenen Veranstaltungen, Unternehmungen und Vorhaben, sowie zur Nutzung aller dem Verein zugänglichen bzw. über- lassenen Infrastruktur. Die detaillierten Möglichkei- ten, Rechte und Pflichten sind in den Statuten des Vereins, beim Vorstand oder auch in unserer Homepage jederzeit einsehbar.

Chronik

der Sektion ALPINISMUS im Heeressportverein Sparkasse/Absam

Unter dem Präsidenten des Heeressportvereines Tirol Oberstleutnant Karl RUEF wurde im Jahre 1968 die Gründung einer eigenen Bergsteigersektion genehmigt.
Den Anstoß dazu gaben damals drei Heeresbergführer der Kaserne in ABSAM. 

                           Oberleutnant HINTEREGGER Rudolf 

                            Stabswachtmeister KUEN Felix und 

                                     Zugsführer HAIM Werner 
 
waren die drei Gründungsmitglieder, die sofort 40 bergbegeisterte Soldaten als weitere Mitglieder motivieren konnten, womit die heutige Sektion Alpinismus des Heeressportvereines ABSAM geboren war. 

Das Vereinsziel war und ist noch immer die Organisation und Durchführung von gemeinsamen alpinen Unternehmungen im In- und Ausland mit dem obersten Gebot der Sicherheit für alle Teilnehmer. Jedes Mitglied kann auf ausschließlich freiwilliger Grundlage die Angebote des Vereines annehmen und nutzen. 

Voller Respeckt blicken wir damit auf die Väter dieser Sektion und zollen ihnen den Dank der ihnen aufrichtig gebührt! 

Der heutige Oberst in Ruhe Rudolf HINTEREGGER führte die Sektion Alpinismus bis ins Jahr 2001. Unter seiner Führung wurden neben diversen Ausbildungsthemen eine Vielzahl von Auslandsfahrten, Durchquerungen und Expeditionen aber auch Familienfahrten und Meisterschaften organisiert und durchgeführt. 

Einige besondere Aktionen waren: 

1976 Schifahrten in den PYRENÄEN 

1977/83 Schi- und Kletterfahrten auf KORSIKA 

1978 Atlas-Schidurchquerung in MAROKKO 

1982 Schifahrten am OLYMP in GRIECHENLAND 

1984 Schi- und Kletterfahrten in NORWEGEN 

1985 Von ABSAM nach MARIA ZELL (16 Tage, 50.000 HM) 

1986 Expedition nach PERU 

1987 Kletter- und Badeurlaub in DALMATIEN, von INNSBRUCK nach BOZEN (6 Tagedurchquerung)

1988 Von BOZEN nach LIENZ (7 Tagedurchquerung) 

1989 Schi-, Kletter- und Badeurlaub in den ABRZUZZEN, von ZELL/See nach INNSBRUCK (6 Tage, 38 Gipfel) 

1990 EQUADOR - CHILE - ARGENTINIEN (3 Sechs- u. 2 Fünftausender) 

1991 Schi- und Kletterfahrten in SPANIEN 

1992 CSSR - HOHE TATRA 

1993 BOLIVIEN (3 Sechs- und 2 Fünftausender) 

1994 Schifahrten am Polarkreis in SKANDINAVIEN 

1995 Südamerika PATAGONIEN 

Schlagzeilen, wie: "20 Jahre HSV", " Stubaital bis Norwegen an die 400 Gipfelsiege", "Heeresalpinisten in den Pyrenäen", "Die 600 Kilometer Route der Absamer Wallfahrer", "22 Expeditionsmänner bezwangen den Huascaran" unterstrichen immer wieder die gewaltigen Leistungen und ließen die Öffentlichkeit aufhorchen. 

Anlässlich der Ruhestandsversetzung von Oberst HINTEREGGER übergab er das Amt des Sektionsleiters mit Beginn des Jahres 2002 an den Heeresbergführergehilfen Oberstleutnant Norbert NEUNER, führt aber jedenfalls seine Splittergruppe "Senioren" weiter. 
Mit dem neuen Sektionsleiter ist ein alpinistisch hervorragender, 46 jähriger Stabsoffizier der 6. Jägerbrigade an die Spitze der Sektion getreten. Als verheirateter Vater von zwei Töchtern und ausgebildeter Heeresbergführergehilfe ist er neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit in ABSAM auch als Ausbilder von Alpinpersonal, als Flugretter und Förderer des Sports im Heer, aber auch in Form von ständigen privaten alpinen Aktionen im In- und Ausland ein qualifizierter und für jedermann ansprechbarer Kamerad. Er führte seit 1997 die Splittergruppe "Junioren", kümmerte sich dabei um die Ausbildung seiner Leute und organisierte verschiedenste alpine Aktionen im In- und Ausland. 

Unter seiner Führung wird für das Vereinsjahr 2002 der Mitgliedsbeitrag von bisher 50 Schilling auf 4 Euro abgeändert und eine umfangreiche Jahresplanung 2002, mit der Einführung eines Vereinsabends alle zwei Monate jeden zweiten Freitag im Offizierskasino in der Andreas Hofer-Kaserne, festgelegt. Zudem wird auch die Aufnahme von weiblichen Mitgliedern beschlossen.

Die Gruppe "Senioren" führt, unter Oberst HINTEREGGER, dessen ungeachtet zusätzlich ihren gewohnten Vereinsabend, jeden Donnerstag im Gasthaus BADL, durch.

Zu diesem Zeitpunkt zählt die Sektion 275 ausschließlich männliche Mitglieder im Alter zwischen 19 und 70 Jahren. 

Davon zählen wir derzeit nachstehende Persönlichkeiten zu unseren Ehrenmitgliedern:  

Ing. WECHSELBERGER Arthur (+), Altbürgermeister von ABSAM und bis zu seinem Tod ein großer Gönner unseres Vereines. 

Oberst in Ruhe SCHREINER Alfred (+), als langjähriger Präsident des Heeressportvereines immer ein besonderer Förderer der Sektion Alpinismus. 

Dr. Erich und Anton GATT, Männer, die durch ihre organisatorische Hilfe vor allem bei Expeditionen Wesentliches zum Erfolg solcher Unternehmungen beigetragen haben. 

Vizeleutnant in Ruhe HAIM Werner (+) (Gründungsmitglied), ein ewiges Vorbild als Bergsteiger und Bergführer und ein richtungsweisender Kamerad und Mensch. 

Prof. GASSER Hannes (+), hat unseren Verein über die Alpinschule INNSBRUCK auch in der Öffentlichkeit hervorragend unterstützt. 

Trauernd müssen wir aber leider auch auf das Ableben von Mitgliedern zurückblicken und wollen ihnen an dieser Stelle immerwährendes Gedenken versichern.
Es waren dies: 

BINDER Karl abgestürzt am OLPERER in Juli 1970,

KUEN Felix (Gründungsmitglied) verstorben im Jänner 1974,

ARNOLD Wastl abgestürzt am NANGA PARBAT im Sept. 1976,

OPPURG Franz abgestürzt am HECHENBERG im März 1981,

KUPPELWIESER Adolf verstorben im Februar 1984,

DANLER Gerold verstorben im März 1986,

SEEWALD Otto Lawinenunglück im Februar 1987,

Obstlt WILKE Klaus Lawinenunglück im März 1991,

ARNOLD Ander abgestürzt im WALLIS im Juli 1993,

LORENZ Norbert verstorben im März 1994,

GASSER Hannes verstorben im März 1996,

WECHSELBERGER Arthur verstorben im März 1998,

KLOTZ Peter verstorben im August 2002

KIENPOINTNER Erich verstorben im Dezember 2005

RUDISCH Ansgar verstorben im Jahr 2006

NESWABDA Walter verstorben im Jahr 2007

SCHREINER Alfred verstorben im Jahr 2008

REICHLER Walter verstorben im Jahr 2008

OBRIST Anton verstorben im Jahr 2008

GLATZL Franz verstorben im Jahr 2010

HAIM Werner (Gründungsmitglied) verstorben am 16 03 2012

STADLER Oscar verstorben im Jahr 2012

KÖNIG Karl verstorben im Jahr 2016

GSTREIN Hermann verstorben im September 2016

SCHRAFFL Paul verstorben im November 2018

KRANEBITTER Rudolf verstorben im Jänner 2020


Traditionell wird alle Jahre im Herbst eine Gedenkfeier am TÜPl-Lizum, für alle verstorbenen Kameraden abgehalten. Diese sehr gerne angenommene Veranstaltung wird so organisiert, dass vor der eigentlichen Gedenkmesse unter freien Himmel (bei schlechter Witterung in der Kapelle des TÜPl) zu unserem Kreuz auf den Tarntaler Köpfen aufgestiegen wird. Dann folgt die Messe und anschließend ein gemeinsames Mittagessen aller teilnehmenden Mitglieder und Freunde im Hochlager Lizum.


Ab dem Vereinsjahr 2003 wird eine neue Neigungsgruppe „KLETTERN“ installiert. Dies wurde mit der Jahresplanung 2003 veröffentlicht, wobei für das erste Jahr drei fixe Unternehmungen eingeplant wurden, die im Rahmen der Vereinsabende genau festgelegt und dann je nach Teilnehmer, Qualifikation und Interesse aufgebaut und organisiert werden. Verantwortlich dafür zeichnet Vzlt EISENDLE Ewald mit seinem Seilpartner GUTMANN Stefan.


Die Vereinsabende werden ab 2003 an jedem ersten Freitag, in jedem ungeraden Monat durchgeführt.

Eine denkwürdige Aktion war die Errichtung eines Gipfelkreuzes auf der mittleren Arnspitze. Bereits im Herbst 2002 wurde ein wunderschönes Holzkreuz durch unser Mitglied Gernot NEUNER hergestellt und durch einige Kameraden mit Unterstützung des Bundesheeres (Hubschrauber) am Gipfel der Arnspitze fachmännisch aufgestellt. Am 07 06 2003 erfolgte dann die feierliche Einweihung durch den Pfarrer von SEEFELD Herrn Egon PFEIFER. Es wohnten der Zeremonie ca. 25 Personen (Mitglieder, Angehörige der Bergrettung SCHARNITZ, Freunde und Interessierte) bei und bildeten bei herrlichem Wetter eine traumhafte Kulisse. Alle Beteiligten seien nunmehr auch hier festgehalten und bedankt:

Errichter NEUNER Gernot
Holzsponsor WANNER Florian
Monteure NEUNER Gernot, NEUNER Norbert, GUTMANN Stefan, EISENDLE Ewald, PFEIFER Egon, ZAGAJSEK Hans
Metallteile (Verankerung, Verspannung, Blitzschutz) NEUNER Gernot, MALDET Rainer, NEUNER Gerhard (Schmied)
Pfarrer PFEIFER Egon
Buchhalterung und Montage NEUNER Gernot, MALDET Dia, MALDET Rainer

Am 18. Oktober 2003 findet das 1. HSV-Törggelen im Alpengasthof HALSMARTER am Glungetzer statt. 15 Teilnehmer nahmen an der Veranstaltung teil, bei der gut gegessen, einiges getrunken und viel Interessantes besprochen und erzählt wurde.

35-jähriges Bestandsjubiläum der Sektion Alpinismus im HSV-ABSAM

Im Jahr 2003 jährt sich zum fünfunddreisigsten Male der Tag der Gründung unserer Sektion. Anlässlich dieses Jubiläums wurden am 06 09 03 alle höchsten Gipfel aller Gebirgsgruppen in Tirol durch zumindest zwei Mitglieder der Sektion bestiegen. Eine großartige Aktion, die auch in der Öffentlichkeit Eindruck machte. Darüber hinaus wurde unsere Sektion am 26 02 2004 im Rahmen der Sportlerehrung 2003 durch den Landesverband besonders geehrt und dem Sektionsleiter eine entsprechende Urkunde und ein geschliffener Glaskristall überreicht.

Urkunde

Weiters wurde dieses denkwürdige Jubiläum im Rahmen eines Frühschoppens am 25 10 03 in der Straub-Kaserne in HALL entsprechend gefeiert. Zwei der Gründungsmitglieder (Oberst i.R. HINTEREGGER Rudolf und Vzlt i.R. HAIM Werner) waren ebenso wie zahlreiche Mitglieder der Sektion anwesend.

Umwandlung der Sektion Alpinismus in einen Zweigverein

Unter besonderem Einsatz unseres Sektionsleiters, Oberst NEUNER Norbert, wird mit Mai 2008 unsere Sektion ALPINISMUS in einen Zweigverein der HSV-ABSAM umgewandelt.

Für die erste Funktionsperiode wurde folgender Vorstand bestellt:
Obmann: Oberst NEUNER Norbert und sein Stellvertreter Oberst i.R. HINTEREGGER Rudolf
Kassier: Mjr ZWEIKER Klaus und sein Stellvertreter Obstlt ZAGAJSEK Johann
Kassaprüfer: Vzlt i.R. LUXBAUER Josef und PÖLL Markus
Schriftführer: Vzlt EISENDLE Ewald und sein Stellvertreter SANTELER Reinhard

Die neu erstellten Vereinsstatuten wurden verlautbart und allen Mitgliedern zugänglich gemacht.

Am 23 10 2008 wurde im Rahmen einer Festversammlung in der Andreas Hofer-Kaserne das Jubiläum des 40-jährigen Bestehens der Sektion Alpinismus im HSV ABSAM gefeiert. Ca. 80 Mitglieder, Förderer, Interessierte und Begleitpersonen fanden sich ein um bei gutem Essen und Trinken den Ausführungen von Oberst HINTEREGGER, Oberst BIELER und Oberst NEUNER zu folgen.

16. März 2012, Werner HAIM eines unserer Gründungsmitglieder, verstirbt im 71 Lebensjahr.
Werner war Heers- und Zivil-, Berg- und Schiführer, Träger der großen Verdienstmedaille des Landes Tirol, Träger der Verdienstmedaille in Gold der UOGT und Ehrenkranzträger vom Bund der Tiroler Schützenkompanien


Mit dem Jahr 2013 beginnend, wird jährlich allen Mitgliedern eine Jahresaufgabe vorgegeben:

2013: die höchsten Gipfel aller österr. Bundesländer
2014: Gipfel finden und besteigen, die höher als 2000m sind und mit dem Anfangsbuchstaben des Namens das gesamte Alphabet abdecken
2015: 10 Gipfel (über 2100m und Blick zum Inn*) mit einem, 10 Gipfel (*) mit zwei und 10 Gipfel (*) mit drei Mitgliedern besteigen
2016: Von jeder Gebirgsgruppe in Tirol ist ein Gipfel mit mind. einem weiteren Mitglied zu besteigen
2017: 5 alpine Kategorien (Klettern, Schitour, Bergtour, Mountain-Bike, Klettersteig) innerhalb dieser 5 Unternehmungen zu machen sind
2018: Jubiläumsaufgabe: in 50 Tagen, 50 Gipfel - die von ABSAM aus zu sehen sein müssen - zu besteigen

Mit dem Vereinsjahr 2017 wird der Mitgliedsbeitrag von 4 auf 6 Euro erhöht


2018 JUBILÄUMSJAHR 

50 Jahre Alpinismus im HSV ABSAM

Eine gebührende Jubiläumsfeier ging am 27 04 18 im MilKdo T über die Bühne. Ca. 70 Teilnehmer fanden sich ein und gedachten der Gründung vor 50 Jahren bis zum heutigen Tag mit Bildbeiträgen von Oberst Rudolf H. und Oberst Norbert N. in einem festlich gedeckten Festsaal mit musikalischer Umrahmung durch die MilMusik T.

Am 04 05 18 wurde bei der Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Durch die Ruhestandsversetzung des Zweigvereinsleiters und des Schriftführers wurde Roland TRUTSCHNIG als neuer Leiter und Markus PÖLL als Schriftführer eingesetzt. Mit Olt TRUTSCHNIG folgt ein überaus leistungsstarkes Vereinsmitglied dem immerhin 16 Jahre amtierenden Oberst NEUNER in den Vorstand. Die scheidenden Vorstandsmitglieder wurden gebührend verabschiedet.


Kontakt

Heeressportverein Absam Alpinismus
Zweigvereins-Leiter:
Roland TRUTSCHNIG
Truppenübungsplatz Lizum
6113 Wattenberg

0664 6225548

E-Mail schreiben

Vereinsabende

An jedem ersten Donnerstag jedes ungeraden Monats treffen wir uns um 1900 Uhr zu einem Vereinsabend.

Dabei wird informiert, Erfahrungen ausgetauscht, geplant und die Gesellschaft gepflogen.

Die Abende und der Austragungsort werden rechtzeitig in unseren "NEWS" angekündigt.


KOMM AUCH DU !!!

Social Media

 
 

Kontakt

Heeressportverein Absam Alpinismus
Zweigvereins-Leiter:
Roland TRUTSCHNIG
Truppenübungsplatz Lizum
6113 Wattenberg

0664 6225548

E-Mail schreiben

Netgraf Webdesign, 2015